ver.di Betriebsgruppe der Fachhochschule Hannover

Wolfgang Uellenberg-van Dawen: Das Konzept einer sozialen Antikrisenpolitik PDF Drucken
Montag, den 06. September 2010 um 05:01 Uhr

Wolfgang Uellenberg-van Dawen, Leiter des Ressorts „Politik und Planung“ in der ver.di-Bundesverwaltung: Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) wurde wie andere Gewerkschaften und Akteure vom Ausmaß, der Dynamik und der Tiefe der Weltwirtschaftskrise überrascht. Besonders betroffen waren die Finanzdienstleistungen. Der Zusammenbruch von Lehman Brothers und die faktische Pleite der Hypo Real Estate (HRE) weckten schlimmste Befürchtungen über den drohenden Zusammenbruch des gesamten Bankensystems. Die Geschwindigkeit, mit der auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene Rettungspakete für die Banken verabschiedet wurden, beruhigte zwar die Betroffenen. Dennoch war für ver.di klar, dass diese Krise ein grundlegendes Umdenken und Umsteuern verlangte. „Die Notwendigkeit des Rettungspaketes verdeutlicht auf dramatische Weise: Die neoliberale Politik der Deregulierung und Liberalisierung ist grundlegend gescheitert: Jetzt ist die deutliche Umkehr auf allen Politikfeldern notwendig.“ (aus gemeinsamen Brief vom 5. November 2008 des ver.di-Vorsitzenden Frank Bsirske und von Uwe Foullong, ver.di Vorstand, an die ver.di-Mitglieder in den Finanzdienstleistungen)

......

Link: Der komplette Text steht als PDF beim WSI (WSI-Mitteilungen - Ausgabe 09/2010) zum Download zur Verfügung

 
Copyright © 2014 ver.di Betriebsgruppe der Fachhochschule Hannover. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.